WE ARE HERE Uncategorized Die fifty besten Tipps zum Zeichnen von Porträts

Die fifty besten Tipps zum Zeichnen von Porträts

Tierporträts und Tiermalereien sind etwas, das wir heute und in diesem Zeitalter überall sehen. Es ist jedoch keine neue Idee, dass wir schöne Zeichnungen unserer liebsten Haustiere gemacht haben, damit wir sie für immer schätzen können.

Die ersten bekannten Beispiele stammen aus mehr als 17.000 Jahren, als in einigen Höhlen in Altamira, Nordspanien, eine Reihe von “Tierportraits” gefunden wurden. Die Gemälde wurden 1879 von einem kleinen Mädchen namens Maria entdeckt. Sie war mit ihrem Vater, der ein Amateurarchäologe und ein spanischer Adelmann war. Maria’s Vater recherchierte eine Höhle, in der Hoffnung, alte Werkzeuge zu finden, die seine Vorfahren möglicherweise auf dem Höhlenboden vor vielen Tausenden von Jahren verlassen haben. Er hatte nicht viel Glück, und Maria wurde langweilig. Als sie ihre Füße durch den Schmutz schüttelte, blickte sie zufällig auf die Decke. »Siehe, Papa«, sagte sie, »Bullen!

Im Jahr 1903, lange nach dem Tod des spanischen Adelsmanns, begann ein junger Priester aus Frankreich namens Henri Bruil, die Gemälde in der Höhle zu dokumentieren. Bis zu dieser Zeit hatten Wissenschaftler gedacht, dass die Gemälde in der Höhle nicht mehr als 20 Jahre alt waren, aber im Laufe der Zeit, als sie untersucht wurden, wurde die Welt sich der Schätze der Grotte bewusst.

Ein weiteres bekanntes Beispiel für Haustiermalereien sind die Höhlen von Lascaux im Süden Frankreichs, die 1940 gefunden wurden. Ein mutiges und mächtiges Pferdeporträt wurde an der Wand der Höhle gezeichnet. Als Picasso sie zum ersten Mal sah, sagte er: “Wir haben nichts gelernt.” Er war überrascht von der Schönheit und Stärke der Bilder.

Höhlenmalereien waren die ersten Tierporträts oder Haustiergemälde, die der Mensch geschaffen hatte. Sie zeigen uns alle, dass die Menschen, die in diesen Höhlen lebten, zwar vollständig in die Natur integriert waren, aber irgendwie von ihr getrennt waren, sich ausdrückten und mit ihrer Kunst kommunizierten und die Bedeutung zeigten, die Tiere in ihrem Leben hatten.

Ich fühle, dass dies heute noch lebt, da Tierkunst ein großer Teil unseres Lebens ist und es im Laufe der Jahrhunderte gewesen ist. Wenn Sie zum Beispiel auf die alte ägyptische Kunst schauen, gibt es in vielen der Gräber der großen Pharaonen immer Porträts von Katzen oder Hunden. Dies sind mächtige Symbole, die zeigen, wie nahe wir unseren Tieren sind.

Je mehr Tiere wir domestizierten, desto näher kamen wir unseren Haustieren, desto stärker wurden unsere Beziehungen und Bindungen, und so sehen wir Haustierporträts für die Monarchen Englands. König Charles ist ein berühmter, zum Beispiel mit seinen King Charles Spaniels. Charles hatte viele Haustiergemälde von seinen geliebten Hunden.

Tierporträts und Tiermalereien sind etwas, das wir heute und in diesem Zeitalter überall sehen. Es ist jedoch keine neue Idee, dass wir schöne Zeichnungen unserer liebsten Haustiere gemacht haben, damit wir sie für immer schätzen können.

Die ersten bekannten Beispiele stammen aus mehr als seventeen.000 Jahren, als in einigen Höhlen in Altamira, Nordspanien, eine Reihe von “Tierportraits” gefunden wurden. Die Gemälde wurden 1879 von einem kleinen Mädchen namens Maria entdeckt. Sie war mit ihrem Vater, der ein Amateurarchäologe und ein spanischer Adelmann war. Maria’s Vater recherchierte eine Höhle, in der Hoffnung, alte Werkzeuge zu finden, die seine Vorfahren möglicherweise auf dem Höhlenboden vor vielen Tausenden von Jahren verlassen haben. Er hatte nicht viel Glück, und Maria wurde langweilig. Familienportrait zeichnen lassen sie ihre Füße durch den Schmutz schüttelte, blickte sie zufällig auf die Decke. »Siehe, Papa«, sagte sie, »Bullen!

Im Jahr 1903, lange nach dem Tod des spanischen Adelsmanns, begann ein junger Priester aus Frankreich namens Henri Bruil, die Gemälde in der Höhle zu dokumentieren. Bis zu dieser Zeit hatten Wissenschaftler gedacht, dass die Gemälde in der Höhle nicht mehr als twenty Jahre alt waren, aber im Laufe der Zeit, als sie untersucht wurden, wurde die Welt sich der Schätze der Grotte bewusst.

Ein weiteres bekanntes Beispiel für Haustiermalereien sind die Höhlen von Lascaux im Süden Frankreichs, die 1940 gefunden wurden. Ein mutiges und mächtiges Pferdeporträt wurde an der Wand der Höhle gezeichnet. Als Picasso sie zum ersten Mal sah, sagte er: “Wir haben nichts gelernt.” Er war überrascht von der Schönheit und Stärke der Bilder.

Höhlenmalereien waren die ersten Tierporträts oder Haustiergemälde, die der Mensch geschaffen hatte. Sie zeigen uns alle, dass die Menschen, die in diesen Höhlen lebten, zwar vollständig in die Natur integriert waren, aber irgendwie von ihr getrennt waren, sich ausdrückten und mit ihrer Kunst kommunizierten und die Bedeutung zeigten, die Tiere in ihrem Leben hatten.

Ich fühle, dass dies heute noch lebt, da Tierkunst ein großer Teil unseres Lebens ist und es im Laufe der Jahrhunderte gewesen ist. Wenn Sie zum Beispiel auf die alte ägyptische Kunst schauen, gibt es in vielen der Gräber der großen Pharaonen immer Porträts von Katzen oder Hunden. Dies sind mächtige Symbole, die zeigen, wie nahe wir unseren Tieren sind.

Je mehr Tiere wir domestizierten, desto näher kamen wir unseren Haustieren, desto stärker wurden unsere Beziehungen und Bindungen, und so sehen wir Haustierporträts für die Monarchen Englands. König Charles ist ein berühmter, zum Beispiel mit seinen King Charles Spaniels. Charles hatte viele Haustiergemälde von seinen geliebten Hunden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Related Post